Die Geschäftsstelle auf BINGO!-Tour

von Ellen Wolff

Die Mitarbeiterinnen der BINGO!-Projektförderung verstehen sich darauf, Projekte aus den Bereichen Natur- und Umweltschutz sowie Entwicklungszusammenarbeit professionell zu beraten und Projektanträge für das ehrenamtliche Entscheidungsgremium vorzubereiten. Diese Arbeit findet notwendigerweise am Schreibtisch statt. Einmal im Jahr allerdings wird der Bürostuhl gegen wetterfeste Kleidung eingetauscht: Im Rahmen der BINGO!-Tour mit Michael Thürnau, dem Moderator der BINGO!-Sendung, werden Projektträger*innen in Schleswig-Holstein besucht - und in den knickreichen Landschaften im Norden Deutschlands kann es im Herbst ja bekanntlich auch etwas stürmischer werden...

 

 

Station 1: Eiszeitmuseum Lütjenburg

Vom 26.09.-29.09.2018 durchquerten drei Kolleginnen der Geschäftsstelle das schöne Schleswig-Holstein und begleiteten denBINGO!-Bären“ bei seinen Projektbesuchen. Insgesamt wurden vier von BINGO! geförderte Projekte angesteuert: Los ging es im Eiszeitmuseum Lütjenburg. Hier können sich naturkundlich und geologisch interessierte Besucher*innen über die Eiszeit informieren.

Das Museum bietet insbesondere für Kinder und Jugendliche Angebote, die zum Anfassen, Ausprobieren und Experimentieren einladen. Das Eiszeitmuseum wurde bereits bei der Umsetzung verschiedener Projekte von der BINGO!-Projektförderung unterstützt, zuletzt bei der Gestaltung eines Eiszeitgartens. Hier vermitteln Findlinge und kaltzeitliche Pflanzen den Besucher*innen einen Eindruck davon, wie die Landschaft in der Eiszeit beschaffen war. „Das Museum ist ein Leuchtturm-Projekt“ findet Michael Thürnau und bedankt sich insbesondere bei den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die dieses Projekt ermöglicht haben.

 

 

Station 2: Biobauernhof Epenwöhrden

Bei der nächsten Station wurde es tierisch interessant: Auf dem Bio-Bauernhof der Stiftung Mensch im Kreis Dithmarschen erwarteten die robusten Turopolje-Schweine die Besucher*innen. Ihr Gehege mit drei Hütten und einem Schwimmteich wurde 2016 durch BINGO! gefördertWarum Schweine überhaupt einen Teich benötigen, erklärt Bauernhof-Leiter Hauke Hintz: „Die Turopoljes sind gute Schwimmer und Taucher, sie suchen im Wasser nach Pflanzen oder Muscheln“.

Auf dem Hof bewirtschaften 15 Mitarbeitende mit Handicap das 110 Hektar große Weideland auf dem auch Hühner, Gänse und Galloway Rinder zu finden sind.

 

 

Station 3: Kindergarten Todendorf

Nächster Halt war der Kindergarten Todendorf im Kreis Stormarn. Hier begrüßten die gespannten Kinder ihre Gäste im angrenzenden „Naturraum für heute und morgen“. Woher ihre Aufregung rührte? Sie erwarteten natürlich einen echten Bären und waren froh, dass der fröhliche BINGO!-Bär recht ungefährlich daherkam. Das von BINGO! geförderte Biotop wird von ihnen regelmäßig zum Spielen, Beobachten und Entdecken aufgesucht. 

Von Todendorf aus ging es für das Team leider schon zur letzten Station der BINGO!-Tour:

 

 

Station 4: Schulbauernhof Helle

Die letzte Station der BINGO! Tour führte das Team nach Thumby zum Schulbauernhof Helle. Der Schulbauernhof bietet ein pädagogisches Rahmenprogramm für Klassenfahrten und Exkursionen. Die jungen Besucher*innen erledigen auf dem Bio-Bauernhof die Tier-, Garten- und die Küchenarbeit. Warum dieses Angebot so wichtig ist, erklärt Initiatorin Monika von Rantzau: „Bei uns lernen die Kinder, was es heißt, sich für die Natur zu engagieren und rücksichtsvoll mit den Tieren umzugehen. Auf dem Hof erfahren die Teilnehmenden, dass sie mit ihrem Handeln etwas vorantreiben können.“ Beim Hofrundgang erfahren die Besucher*innen, was es mit dem neuen, von der BINGO! Umweltlotterie geförderten Kon-Tiki Kessel auf sich hat: Hier werden anfallende Pflanzenreste verkohlt und dank einer Komposttoilette mit Nährstoffen angereichert. „Der so entstehende Humus wird als natürlicher Dünger verwendet“, berichtet Monika von Rantzau und fügt hinzu: „Dank der BINGO!-Umweltlotterie können wir solche Projekte umsetzen und sind dafür sehr dankbar.“ Mit diesen Worten im Ohr verabschieden sich der BINGO!-Bär und das Team der Geschäftsstelle und blicken auf eine spannende Tour mit tollen Projektbesuchen zurück.

 

Wir danken allen Projekten und Ehrenamtlichen für ihren Einsatz und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder auf zu neuen, spannenden Projekten geht!